IMG_2252.jpg
Erwerben Sie sie  hier
7 Tipps zur Auswahl eines Gutes
Tibetische Schüssel

Seguramente te habrás preguntado como se hace un Cuenco Tibetano y cual es el mejor método para elaborarlo. Este es el punto donde más se diversifican los caminos y las historias respecto a los Cuencos Tibetanos. Existen muchas formas de hacerlos . Algunas mejores que otras, algunas muy poco apropiadas. Entre las mejores técnicas están el martillado, el repujado artesanal y el estampado. Entre las menos aptas, están la fundición y otros métodos industrializados. Aquí te contaremos un poco sobre cada uno:

traditional+singing+bowl+making+2.jpeg

El martillado:

Este método consiste en tomar una pieza redonda de metal fundido o laminado, similar a una gran moneda.  Calentarlo hasta el rojo vivo, mediante un horno, soplete o fragua, para ablandarlo y aumentar su grado de maleabilidad. Y martillarlo constantemente sobre un molde cóncavo para darle forma. 

Conforme se va golpeando el metal, este se endurece y requiere ser calentado nuevamente para recuperar su maleabilidad. Este proceso se conoce como recocido y se repite muchas veces hasta lograr la forma deseada,

 

Si bien es la técnica más antigua y una de las mejores, esto no siempre asegura la calidad del cuenco. Desde sus inicios, este fue el método preferido de los fabricantes, ya que era prácticamente la única forma que existía de hacer un cuenco en aquel entonces.  

En la actualidad sigue siendo el método de elección de algunos fabricantes pero es difícil encontrar quién los elabore y afine de la forma correcta. Ya que, darle la forma de cuenco es relativamente fácil, el reto está en lograr equilibrar la infinidad de tensiones introducidas en el metal por cada golpe de martillo.  Es muy común encontrar cuencos martillados con mucha pasión, pero con un grado de afinación muy pobre. Es una técnica que requiere muchísimo conocimiento y años de experiencia, que muy pocos fabricantes en el mundo dominan.

El Repujado:

 

Si el termino te resulta extraño, imagina un método muy similar al que un alfarero utiliza para elaborar vasijas de cerámica. En el que se hace girar la pieza y se va formando con el contacto de las manos. 

En el caso de los Cuencos Tibetanos, se parte de una lamina de metal redonda. Que se calienta al rojo vivo para ablandarla completamente y poder moldearla. Luego de este proceso el metal queda casi tan suave como una goma.

Luego se hace girar el metal sobre una plataforma a una velocidad especifica y se empieza a moldear, con la ayuda de una palanca para ejercer mayor presión sobre el metal. Así, se le empieza a dar la forma curva típica de los cuencos. Esta etapa dura apenas unos segundos, ya que el metal se endurece rápidamente y es necesario volver a calentarlo. De lo contrario, la tensión residual acumulada en el metal, ocasionaría que el metal estalle en mil pedazos. 

spinning1.jpg

Esa misma tensión que se acumula poco a poco dentro del metal, es la misma que luego generará los distintos sonidos dentro del cuenco. Dichas tensiones se van sumando y regulando durante todo el proceso de elaboración. De la misma forma con la que se ajusta la tensión en la cuerda de una guitarra, buscando el sonido correcto. Pero esta compleja practica, requiere de mucho cuidado, conocimiento y experiencia.

 

La mayor ventaja que ofrece este método es la homogeneidad. Esto quiere decir que todas las partes del cuenco presentan un mismo nivel de tensión y dureza, lo cual representa un grado de afinación y armonía mucho mayor en el sonido del cuenco. Este es el punto más difícil de lograr con otros métodos, como  la técnica del martillado, ya que cada golpe agrega una gran cantidad de tensiones muy irregulares. 

 

Si las tensiones fueron bien equilibradas dentro del cuenco, sea cual sea el metodo que se haya utilizado, el cuenco sonara hermosamente. La mejor forma de reconocerlo es escuchar una relación armónica entre todos los sonidos que emite el cuenco. En términos simples, si el cuenco suena hermoso, fue bien elaborado.

Si suena raro, no lo fue. 

El Estampado:

Es una de las técnicas más modernas que existe, comúnmente usada para elaborar partes de autos, ollas, lamparas, entre otros. Su principal busqueda puede resumirse en dos palabras: producción acelerada.

 

Si el método llega a ser bien empleado, permite alcanzar un buen nivel de calidad sonora. Cabe recalcar, que es un método 100% industrializado. Si el resultado es lo que cuenta para ti, y no el medio, esto no debería importarte mucho. Pero si lo que buscas es un instrumento artesanal, elaborado con pasión y dedicación por las manos de un artesano, este método no será tu favorito.

 

 

La Fundición:

Este método consiste en fundir cierta cantidad de metal hasta volverlo completamente liquido, para luego verterlo sobre un molde de arena que dará forma total al cuenco. En tan solo un par de minutos se logra lo que con otros métodos tomaría semanas de trabajo. 

En este caso la velocidad puede parecer algo ventajoso, hasta que notamos la cantidad de beneficios que hemos perdido por ir demasiado rápido. Los cuencos fundidos carecen totalmente de tensión, ya que el metal no ha sido estirado de ninguna forma. Esto deriva en que el sonido que produce sea muy opaco, la resonancia muy escasa, y el timbre muy agudo. 

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/2

Son fácilmente reconocibles por su interior rugoso, producido por el molde de arena. Similar al revoque de una pared antes de ser pintada. Este método puede ser combinado con un dibujo muy llamativo generalmente budista, en un intento de hacerlo lucir más atractivo.  La fundición es utilizada por quienes buscan una producción rápida o voluminosa, y suelen cumplir más la función de adorno que de instrumento musical o terapéutico. Son cuencos muy pesados, muy agudos y de baja sonoridad.

Desde cualquier punto de vista, este es el método de elaboración menos recomendado para hacer un cuenco. Ya que obtiene los resultados más pobres a nivel calidad, resonancia, vibración, volumen, peso, acabado, etc.

1.- Sein Ursprung: Wir neigen dazu, Dinge zu bewundern, die aus dem Ausland kommen, insbesondere aus dem Osten. Sie sagen uns normalerweise, dass die besten Schüsseln  werden in der  Indien, manchmal mag dies stimmen, aber meistens ist es leider nicht so. Heute werden Schalen neben dem Osten auch in vielen Teilen der Welt hergestellt, beispielsweise in den USA, Deutschland und Argentinien. Länder, in denen es war  das Beste erreicht  Qualitätsniveau dieser Instrumente, das alte Techniken mit modernen Methoden kombiniert. Indien und Nepal sind derzeit nicht mehr das Zentrum des Geschehens, verzerrt durch Tourismus und Handel, es gibt nur wenige Hersteller, die Instrumente von bemerkenswertem Klang erzielen.  

2.- Die Herstellungsmethode:  Hier sind die Wege und die Geschichten am abwechslungsreichsten. Es gibt so viele Möglichkeiten, eine Schüssel zu machen, wie es Denkweisen gibt. Manche besser als andere, manche sehr unerwünscht. Zu den besten Techniken, ohne Priorität, gehören Hämmern, handwerkliches Prägen  und Stempeln. Unter den nicht sehr guten,  es gibt das Schmelzverfahren und andere industrialisierte Verfahren. Hier erzählen wir Ihnen ein wenig über jeden:  

+ Hämmern : Obwohl es die älteste und eine der besten Techniken ist, garantiert dies nicht immer die Qualität einer Schüssel. Dies war von Anfang an die bevorzugte Methode der Hersteller, praktisch die einzige Möglichkeit, dass  existierte  um damals eine Schüssel zu machen. Heute ist es für einige Hersteller immer noch die Methode der Wahl, aber es ist schwer zu finden, wer  erarbeiten und verfeinern sie auf die richtige Weise. Es ist sehr üblich, mit viel Leidenschaft gehämmerte Schalen zu finden, die jedoch sehr schlecht gestimmt sind. Es ist eine Technik, die viel Wissen und jahrelange Erfahrung erfordert, die nur sehr wenige Hersteller auf der Welt wirklich beherrschen.

+ Prägen : Wenn Ihnen der Begriff fremd ist, ist es eine sehr ähnliche Methode wie bei der Herstellung von Töpfen  von  Keramik. Bei dem das Stück mit einer bestimmten Geschwindigkeit gedreht und durch den Kontakt der Hände geformt wird, oder  Werkzeug in unserem Fall. Der größte Vorteil dieser Methode ist die Homogenität. Dadurch haben alle Teile des Kessels die gleiche Spannung und Härte, was einen deutlich höheren Stimm- und Harmoniegrad im Klang des Kessels darstellt. Dies ist der schwierigste Punkt bei der Hämmertechnik, da jeder Schlag eine große ungleichmäßige Belastung hinzufügt. Ein sehr erfahrener Hersteller sollte das hinbekommen, aber das ist selten der Fall. Der beste Weg, dies zu erkennen, besteht darin, auf eine harmonische Beziehung zwischen allen zu hören  die Geräusche, die die Schüssel macht. Einfach ausgedrückt, wenn die Schale schön klingt, war sie gut verarbeitet. Wenn es komisch klingt, war es das nicht. Die Prägung kann handwerklich oder industriell erfolgen, der größte Nachteil dieser Methode liegt auf ästhetischer Ebene. Denn bei industrieller Herstellung hinterlässt die Maschine umschriebene Spuren auf dem Kessel, ähnlich denen von Trommelbecken. Wenn die Schüssel richtig und von Hand gefertigt wird, werden Sie keine Marke finden, aber  wenn der schönste Klang.

+ Stanzen : Es ist eine der modernsten Techniken, die es gibt, die häufig verwendet wird, um unter anderem Teile von Autos, Töpfen, Lampen herzustellen. Jawohl  Die Methode wird gut verwendet, sie ermöglicht eine sehr gute Klangqualität. Es sollte beachtet werden, dass es sich um eine 100% industrialisierte Methode handelt. Wenn für Sie das Ergebnis zählt und nicht das Medium, sollte Ihnen das nicht viel ausmachen. Wenn Sie jedoch ein handgefertigtes Instrument suchen, das mit Liebe und Hingabe von den Händen eines Wesens hergestellt wurde, wird diese Methode nicht Ihr Favorit sein.  

+ Gießen : Aus jeder Sicht ist dies die am wenigsten wünschenswerte Brühmethode zur Herstellung einer Schüssel. Da es die schlechtesten Ergebnisse in Bezug auf Qualität, Resonanz, Vibration, Volumen, Gewicht, Verarbeitung usw. Sie sind leicht an ihrem rauen Inneren zu erkennen, ähnlich dem Putz einer Wand vor dem Anstrich. Bei importierten Schalen kann diese Methode mit einer sehr auffälligen Zeichnung kombiniert werden, um die buddhistische Kultur zu berühren.   Diese Methode wird von denen verwendet, die eine schnelle Produktion suchen oder  voluminös und erfüllen in der Regel eher die Funktion einer Zierde als eines Musik- oder Therapieinstruments.  Es sind sehr schwere Schalen, sehr scharf und geräuscharm.

3.- Die Metalle, aus denen es besteht: Der umstrittenste und wunderbarste Punkt  zur selben Zeit. Die Alchemie des Instruments ist vielleicht der magischste Teil bei der Geburt einer neuen Schale. Es ist wichtig zu wissen, was nützlich ist und was nicht. Aber vor allem,  was ist wahr von was ist falsch. Wenn dich die Zahl 7 so fasziniert  Wie wir, die diesen Hinweis als die "7 Tipps zur Schüsselauswahl" bezeichnen, haben Sie sich wahrscheinlich auch in den Mythos der 7 Metalle verliebt. Diese Geschichte erzählt, dass eine gute Schüssel aus 7 Metallen bestehen muss, um gut zu sein, obwohl dieser Mythos theoretisch schön ist, aber völlig unbegründet.

 

Diese Metalle wären Gold, Silber, Kupfer, Quecksilber, Zinn, Eisen und Blei. Am Anfang bricht dieser Mythos zusammen, wenn festgestellt wird, dass nicht alle diese Metalle "legierbar" sind, also nicht miteinander vermischt werden können. Wie Quecksilber und Gold oder dass einige von ihnen so giftig sind, dass der bloße Kontakt mit ihnen eine sehr hohe Toxizität in Ihrer Haut erzeugt, wie zum Beispiel Blei und Quecksilber. Es sind Metalle, die Sie wirklich nicht in Ihrer Schüssel haben möchten. Es gibt Hersteller, die, um mit dem Mythos mitzuschwingen, ihre eigene Metallmischung entwickelt haben, die mit ihrem Vorschlag wenig zu tun hat, aber dem Label "Bowl of 7 Metals" entspricht. Daher  Sie nutzen die Gelegenheit, um einige Verkäufe abzuschließen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass  zahlreiche Anhaftungen von Metallen stellen keinen günstigen oder notwendigen Faktor für die Qualität der Schüssel dar.

 

Wir empfehlen, dass Sie, wenn Sie eine Schüssel finden, die behauptet, 7 Metalle zu enthalten, damit eine Inhaltszertifizierung beantragen. Auf diese Weise wissen Sie, wie viel Gold oder Silber darin enthalten ist oder ob es Metalle enthält, die langfristig gesundheitsschädlich sein können. Wenn Sie keine Zertifizierung mit Ihrer Schüssel erhalten, machen Sie sich keine Sorgen! Sie können das metallographische Mikroskop verwenden, das alle  haben wir zu hause?  

Studien haben gezeigt, dass die besten Metalle, um eine hervorragende Schüssel zu erzielen, sind: Kupfer, Zink, Zinn und Nickel, kombiniert auf unterschiedliche Weise oder Legierungen. Es sind die Metalle, die Sie in den besten nepalesischen Schalen vergangener Zeiten finden.  Abgesehen davon müssen Sie wirklich kein Vermögen für eine Schüssel mit Partikeln von . ausgeben  Gold.  

4.- Die Absicht der Person, die es verkauft: Hier kommt unsere Intuition ins Spiel, die zu wissen, wie man denen vorliest, die uns die Schüssel anbieten. Um zu erkennen, ob wir einen begeisterten Importeur vor uns haben, der bereit ist, uns jede Geschichte zu erzählen  einen Verkauf zu machen. Oder wir befinden uns in der Gegenwart eines Handwerkers, der seine Instrumente in Leidenschaft und Liebe für das, was er tut, taucht.  

5.- Das Design: Es ist natürlich ein schöner und wichtiger Teil unserer Schüssel, aber es sollte niemals über einen der anderen 6 Faktoren priorisiert werden. Die schönsten und auffälligsten Schalen,  Sie neigen dazu, ihr Potenzial auf diesen Aspekt zu konzentrieren und die wirklich wichtigen Aspekte völlig zu vernachlässigen. Obwohl das Finish das Maß an Hingabe widerspiegeln sollte, das Ihr Manager Ihnen entgegengebracht hat, haben die besten Schalen eher ein rustikales Design als übermäßig durchdacht.

6.- Die Größe: Dieser Punkt hängt hauptsächlich von dem Zweck ab, den die Schüssel in Ihrem Leben haben wird. Ob zur Verbindung mit Klang durch Meditation, zur Begleitung und Ergänzung einer Reiki-Sitzung oder für schwingungstherapeutische Arbeit, wie zum Beispiel Schalenmassagen. Im Gegensatz zu dem, was gesagt wird, ist es nicht notwendig, für jedes Chakra eine Schale zu haben. Sie können mit einer einzigen Schüssel beginnen, die das Tor zu diesem weitläufigen Weg ist. Wenn Sie es zum Meditieren oder zur Ergänzung einer Reiki-Sitzung suchen, haben Sie die Wahl zwischen den kleineren oder scharfen Schalen. Diese haben mehr Kapazität, Lautstärke zu erzeugen und in mittlerer Entfernung gehört zu werden. Auf der anderen Seite, wenn Sie sich mit körperlicher Arbeit beschäftigen  Was  Klangmassagen, große und untere Schalen sind das ideale Werkzeug. Die größeren erzeugen tiefe Frequenzen und Bässe, diese haben mehr Kapazität, die Muskeln und das Gewebe des Körpers zu entspannen als die scharfen oder kleinen Schalen. Berücksichtigen Sie auch die folgenden Faktoren:  

- Bassklänge werden nach unten projiziert und verbreiten sich leichter im Körper, durch die Knochen. Dieser Faktor ist am nützlichsten und ideal für die Arbeit auf einer Trage.

- Hohe Töne werden nach oben projiziert und fließen leichter auf der Ätherebene. Seine Wellen breiten sich durch die Luft aus und erreichen leichter Ihre Ohren oder diejenigen, die Ihnen zuhören.   Der physische Körper ist weniger in der Lage, diese Geräusche wahrzunehmen.

- Diskantschalen für hohe Chakren, Bassschalen für niedrige Chakren. Obwohl wir uns stundenlang in all den Theorien verlieren können, die jeden Ton oder jede Note mit jedem Chakra in Verbindung bringen, besteht ein unfehlbarer Trick darin, Diskantschalen für die hohen und tiefe für die tiefen Chakren zu verwenden. Es ist sehr komplex und ungenau  Bestätige, dass dein Kehlkopf-Chakra  vibriert mit der gleichen Frequenz wie der Schreiber und bei  zur gleichen Zeit wie bestimmte tibetische Geschichten. Wenn wir bedenken, dass wir selten eine perfekt auf eine musikalische Note abgestimmte Schüssel finden werden, wird dieser Parameter sehr schwierig anzuwenden und unpraktisch. Es ist jedoch einfach  beachte wie  Bassschüsseln wirken sich positiv auf den Körper aus, von den Fußballen bis zum Solarplexus. Und wie die mittleren und hohen Schalen die Chakren vom Plexus bis zur Krone subtil streicheln.  

7.- Der Ton:  Während die 6  Die oben genannten Punkte sind super wichtig, lass dich nicht zu sehr davon ablenken. Eine gute Schüssel ist eine, die gut klingt! Es kann aus den besten Metallen hergestellt werden oder  mit der besten Methode, die die Industrie bieten kann, aber wenn es sich schlecht anhört, ist es keine gute Schüssel. Das Wichtigste unserer Meinung nach und unserer therapeutischen Erfahrung ist, dass die Schale in ihrem Klang die ganze Liebe widerspiegelt, die ein Handwerker in seine Arbeit steckt, in die Hingabe an jedes Detail und jeden Teil des Ausarbeitungsprozesses, die Energie, die er einsetzt in seine Arbeit einfließen lassen und das Wissen, das er aus seiner langjährigen Erfahrung nährt. Diese Faktoren führen zu einem unbestreitbaren und wunderbaren Klang, den Sie leicht wahrnehmen können.  

Wenn Ihnen diese kurze Anleitung gefallen hat,  Wenn Sie mehr über die Tibetan Bowls erfahren und diese Konzepte vertiefen möchten, laden wir Sie ein, an den  Nächstes Intensivseminar über tibetische Schalen in Saavedra.  

+ Über uns :  Wir sind Schöpfer und Hersteller verschiedener Instrumente für die Musiktherapie, wie unter anderem Gongs, Tibetan Bowls, Sattva Drum, Handpans. Wir widmen unsere Energie seit mehr als 7 Jahren dem Studium und der Entwicklung unter Verwendung von  eine spezifische Technik für jedes Instrument und erreichen so vor allem die bestmögliche Qualität. 

Mira lo que pasa cuando pones un
Cuenco Sattva sobre el agua
11.34.15.png